Harmony Clean Flat Responsive WordPress Blog Theme

[Rezension] Die Mühle von Elisabeth Herrmann

17.11.16 Laura's Bücherkiste 0 Comments Category : , , , , , ,

"Ich ging zur Tür und drehte mich noch einmal zu Johnny um. Er blickte aus dem Fenster, und wie er da in seinen Klamotten auf dem Bett lag, sah er irgendwie total verloren aus. Genau wie auf dem Campus. Ein erschöpfter Wanderer aus einer fernen Galaxie, der es durch Zufall in dieses aseptische Zimmer mit zwei Freaks verschlagen hatte. Der eine von beiden sah hoch und grinste mich an. Er hatte für seine Jugend erschreckend schlechte Zähne.
››Ich tu's‹‹, sagte ich."
- S.27


Titel: Die Mühle
Autor/in: Elisabeth Herrmann
Verlag: cbt
Preis: 17,99€
ISBN: 978-3-570-16423-5
Format: Hardcover
Inhaltsangabe:
The Court – das waren die Coolen. Die Unerreichbaren. Die Helden von Lanas Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem Kurztrip mit der Überflieger-Clique kommt? Jahre, nachdem sie alle ihre alte Schule verlassen haben?

Die Kings und Queens der coolen Clique sind zwar wenig begeistert, als Lana statt ihres siebten Mitglieds bei ihrem Treffen auftaucht. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Der Trip führt die Clique in eine alte abgelegene Mühle, umgeben von Wildnis. Alles hier scheint für sie vorbereitet zu sein. Nur wer hat eigentlich die Einladungen verschickt? Wer begrüßt sie mit schriftlichen Botschaften, hat seltsame Spiele für sie organisiert? Als der erste der Freunde verschwindet, bricht Panik in der Gruppe aus …
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Ich möchte mich herzlich bei der Randomhouse-Verlagsgruppe für die Zusendung des Rezensionsexemplars bedanken.
Ich habe vor Jahren Lilienblut von Elisabeth Herrmann gelesen, welcher mir wirklich gut gefallen hat. Auch Die Mühle hat mich nicht enttäuscht.
Das Cover sieht wirklich sehr vielverprechend aus. Es ist eine grunselig wirkende, schwarze Mühle zu sehen, um welche Krähen kreisen. Wirklich sehr gut und passend zum Inhalt des Buches aufgemacht.
Über Elisabeth Herrmanns Schreibstil kann man sich wirklich nicht beklagen. Das Buch war super leicht und vor allem flüssig zu lesen, sodass ich es innerhalb von zwei Tagen verschlingen konnte.
Die Protagonistin ist Lana, welche zu einem Treffen der coolen Clique ihrer ehemaligen Schule eingeladen wird. Diese Einladung erhält sie von Johnny, welcher ebenfalls Teil dieser Clique war, aber durch einen plötzlichen Unfall nicht an diesem Treffen teilnehmen kann. Es ist absehbar, dass die Kings und Queens der Schule Lana bei diesem Treffen nicht dabei haben wollen. Das wird ihr auch von Anfang an deutlich gemacht.
Lana war mir anfangs sehr sympatisch. Im Laufe des Buches hat sich dies nicht geändert. Sie blieb ein starker Charakter und wusste, wie sie sich gegen die Anderen behaupten konnte.
Ihre Mitstreiter waren die typisch coolen Charaktere, wie man sie kennt. Doch trotzdem mochte ich, was Elisabeth Herrmann aus ihnen gemacht hat. Ich konnte mich nicht entscheiden, wen von ihnen ich am wenigsten leiden konnte. Man konnte keinen von ihnen wirklich einschätzen. Die Story war fließend, gut erzählt und wirklich fesselnd. Etwa in der Hälfte des Buches begann mich die Haltung mancher Charaktere etwas zu nerven, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Die Spannung war in jedem Fall da und bis zum Ende hat das Buch mich quasi an sich gefesselt. Es war mir auch bis zum Ende wirklich unklar, wer sie alle in diese Falle gelockt hat und das hat mich wirklich angefixt. Ich konnte das Buch nicht weglegen. Auch wenn ein paar kleine Schwächen dabei waren, hat mir das Buch in Großem und Ganzen wirklich gut gefallen.
Fazit:

Ein wirklich guter Jugendthriller, mit ein paar kleinen Schwächen, welchen ich aber wirklich gerne gelesen habe und welcher mich wirklich gefesselt hat.
Bewertung:


RELATED POSTS

0 Kommentare

Ich freue mich über eure Kommentare :)